Baby-Entwicklung: Baby mit 14 Wochen
Die 14. Lebenswoche Deines Babys

Baby liegt, schaut in Kamera
© Thinkstock - Zoonar RF
Inhalt: 
Babyentwicklung: Schau mir in die Augen, Kleines!Henrys Video-Blog: SpielspaßFamilienleben: Muttermilch aus der Flasche?Gesundheit und Ernährung: Gibt es Stilldemenz wirklich? (Video)Spiel und Spaß: Knistern und kauen mit Backpapier

Babyentwicklung: Schau mir in die Augen, Kleines!

Sicher hast Du es schon gemerkt: Dein Baby guckt ganz anders in die Welt als noch vor ein paar Wochen! Es mustert Gesichter aufmerksam, folgt Familienmitgliedern mit seinem Blick, wenn sie den Raum verlassen und schaut Dich erwartungsvoll an, wenn Du mit seinem Lieblings-Fingerspiel beginnst. Der Grund: Es kann jetzt beidäugig sehen. Natürlich konnte auch vorher jedes der beiden Augen sehen, aber jetzt verschmelzen die von den Augen gelieferten Informationen zu einem Bild: die Voraussetzung für räumliches Sehen. Deshalb kann Dein Kind nun auch etwas entferntere Dinge erkennen - seine Welt wird immer größer!  Hier mehr darüber, was und wie Babys sehen.

Henrys Video-Blog: Spielspaß

Familienleben: Muttermilch aus der Flasche?

Nur weil ein Kind gerne Muttermilch aus der Brust trinkt, heißt es nicht, dass es Muttermilch aus der Flasche gleich annimmt. Aus der Flasche zu trinken ist weniger anstrengend, aber auch weniger Hautkontakt mit Mama. Die Anfänger-Flaschenkinder schlucken hörbar mehr Luft beim Trinken. Es kann ein wenig Training nötig sein, bis der Kautschuk- oder Silikon-Sauger akzeptiert wird. Lohnt sich aber, denn ab dann kommen Papa, Oma oder Opa auch mal in den Genuss, dem Baby die Flasche zu geben. Außerdem kann Mami abpumpen und endlich mal wieder einen Abend frei kriegen und die Freundin treffen oder einfach nur in Ruhe in der Badewanne relaxen.

Gesundheit und Ernährung: Gibt es Stilldemenz wirklich? (Video)

Gibt es Stilldemenz wirklich?

Spiel und Spaß: Knistern und kauen mit Backpapier

Ein Baby-Hit, der fast nichts kostet: Gib Deinem Baby ein Stück Backpapier, etwa in Din-A-4-Größe. Es lässt sich herrlich knüllen und knistert dabei, durchkauen darf das Baby es auch, da Backpapier sich nicht so leicht auflöst. Trotzdem muss ein Erwachsener ein Auge darauf haben und das Spielvergnügen beenden, bevor das Baby Stücke abreißt.

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Habst Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.

Mehr zum Thema: 
Drei Frauen unterhalten sich, sitzen am Tisch im Cafe
© Thinkstock - Jupiterimages
Dein Baby ist da! Im Forum findest Du Kontakt zu anderen Baby-Eltern