Baby-Entwicklung: Baby mit 18 Wochen
Die 18. Lebenswoche Deines Babys

Baby dreht sich
© Thinkstock, forsiba
Inhalt: 
Babyentwicklung: Rollend durch die WeltHenrys Video-Blog: Füße hoch!Familienleben: Unruhige NächteGesundheit und Ernährung: Brei füttern ab wann? (Video)Spiel und Spaß: Abenteuer im Dunkeln

Babyentwicklung: Rollend durch die Welt

Kann Dein Baby sich schon vom Bauch auf den Rücken und zurück drehen? Dann stehen jetzt bewegte Zeiten an. Denn wenn Dein Baby den Dreh erst mal raus hat, wird es wahrscheinlich nicht mehr lange auf dem Rücken liegen wollen. Schließlich sieht es da ja viel weniger als auf dem Bauch. Erstaunlich auch, wie manche Babys allein durch Rollen ganz schön weit kommen - zum Beispiel bis zum CD-Fach im Sideboard oder zum Mehrfachstecker hinter dem Sofa. Wenn Du solch einen kleinen Roller hast, heißt das: Alles Gefährliche und Empfindliche bitte schon jetzt schon sichern oder außer Reichweite stellen, nicht erst, wenn das Baby zu krabbeln beginnt. Hier mehr darüber, wie Ihr den Haushalt kindersicher macht.

Henrys Video-Blog: Füße hoch!

Familienleben: Unruhige Nächte

Manche Kinder schlafen bereits einige Nächte durch, andere suchen noch regelmäßig nachts die Nähe zu den Eltern. Genieß jede Stunde Schlaf. Vielleicht schläfst Du bald eine ganze Nacht durch. Bleibt das jetzt für immer so? Wahrscheinlich nicht, denn nach dem Wachstumsschub ist vor dem Wachstumsschub.
Dein Baby erfährt zur Zeit so viel, dass sich Beständigkeit einfach noch nicht einstellen kann. Und ist das Kleine nicht happy, geht’s es den Eltern leider auch so.
Und so sprechen Eltern in erster Regel nur über das Baby. Alles gut und wichtig.
Aber es gibt anderen Themen, die nichts mit dem Baby zu tun haben, aber für ein Paar auch wichtig sind.

Gesundheit und Ernährung: Brei füttern ab wann? (Video)

Brei füttern ab wann?

Spiel und Spaß: Abenteuer im Dunkeln

Alles was Du brauchst, ist die Taschenlampe in Deinem Smartphone - oder natürlich eine eine richtige. Du dunkelst den Raum ab und legst Dich mit Deinem Baby gemütlich auf den Boden. Jetzt lässt Du einen Lichtstrahl durchs Zimmer wandern und erzählst dabei, was zu sehen ist. Wenn Du willst, kannst Du dabei natürlich auch mit dem Baby im Arm im Zimmer herumlaufen.  

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.

Mehr zum Thema: 
Frühchen
© Thinkstock - metinkiyak
Dein Baby hatte einen Frühstart? Hier findest Du andere Frühchen-Eltern