Baby-Entwicklung: Baby mit 20 Wochen
Die 20. Lebenswoche Deines Babys

Baby
© Thinkstock, forsiba
Inhalt: 
Babyentwicklung: Jetzt schon die ersten Zähnchen?Henrys Video-Blog: Henrys LieblingsteilFamilienleben: Schon fünf Monate mit Baby!Gesundheit und Ernährung: Was gehört in den ersten Brei? Spiel und Spaß: Eine Zehn-Sekunden-Rassel bauen

Babyentwicklung: Jetzt schon die ersten Zähnchen?

Dein Kind sabbert wie noch nie, steckt oft seine Finger in den Mund und ist weinerlich? Dann lohnt sich ein Blick aufs Zahnfleisch: Ist es gerötet, dann brechen bald die ersten Zähnchen durch. Meist sind es die mittleren unteren Schneidezähne, danach kommen die oberen Schneidezähne. In unserem Zahnungs-ABC findest Du Wissenswertes über die ersten Zähnchen. Es kann aber auch noch zwei, drei Monate dauern, bis sich die ersten weißen Spitzen im Mund zeigen.

Henrys Video-Blog: Henrys Lieblingsteil

Familienleben: Schon fünf Monate mit Baby!

Dein Baby ist nun schon fünf Monate bei Dir. Vieles ist neu und schön, aber einiges auch einfach nicht mehr so, wie es vorher war. Jedes Paar geht anders damit um. Vielleicht bist Du selber überrascht, wie die Geburt Deines Kindes Dich verändert hat und über welche Themen Du Dir nun Gedanken machst. Das geht nicht nur Dir so. Vier Paare berichten.

Gesundheit und Ernährung: Was gehört in den ersten Brei?

Lange Zeit hieß es, Babys sollten in den ersten Brei-Monaten möglichst wenig verschiedene Nahrungsmittel bekommen. Allergieforscher nahmen an, dass zu viel Vielfalt die Entstehung von Allergien fördern könnte. Inzwischen weiß man: Wenn Babys schon ab dem fünften Lebensmonat Beikost bekommen und verschiedene Nahrungsmittel probieren dürfen, dann wirkt das wie eine Art Impfung gegen Allergien. Wie Du entspannt mit Beikost anfangen kannst, steht in unserem Bericht “Lass es Dir schmecken, Baby!”.

Spiel und Spaß: Eine Zehn-Sekunden-Rassel bauen

Dein Baby langweilt sich gerade? Hier kommt eine neue Rassel, kostenlos und im Handumdrehen: Einfach einen Tischtennisball in die Mitte eines normalen Draht-Schneebesens drücken - fertig!

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.

Mehr zum Thema: 
Mutter stillt Baby
© Thinkstock - claudiodivizia
Das Stillen klappt, aber Du hast noch Fragen? Rat gibt´s im Forum!