Baby-Entwicklung: Baby mit 30 Wochen
Die 30. Lebenswoche Deines Babys

Baby spielt mit Essen
© iStock, SbytovaMN
Inhalt: 
Babyentwicklung: Geht's auch ohne Babykurse?Henrys Video-Blog: Bäh, ErkältungFamilienleben: Brauchen wir einen Trauschein?Gesundheit und Ernährung: Erste Hilfe bei VergiftungSpiel und Spaß: Flaschen-Aquarium

Babyentwicklung: Geht's auch ohne Babykurse?

Babyschwimmen, Massage, Musik, Turnen - das Kursangebot für die Kleinsten ist riesig. Und natürlich ist es schön, wenn Babys und Eltern Spaß daran haben. Aber brauchen Babys Kurse? Nein, sagen Entwicklungsforscher. Wenn Babys am ganz normalen Familienalltag teilhaben dürfen, ist das Förderung genug. Also bloß kein schlechtes Gewissen, wenn Ihr keine Zeit oder auch keine Lust auf Kurse habt!
 

Henrys Video-Blog: Bäh, Erkältung

Familienleben: Brauchen wir einen Trauschein?

Nur weil ein Baby unterwegs ist gleich heiraten? Das war einmal. Nicht jede Mami mag ein Umstands-Hochzeitskleid tragen. Mittlerweile ist Euer Kind aber so alt, dass Ihr Euch ein rauschendes Hochzeits-Fest mit Familie und Freunden vorstellen könnt? Muss nur noch geklärt werden, wie Euer Familienname lauten soll.

Gesundheit und Ernährung: Erste Hilfe bei Vergiftung

Man mag gar nicht daran denken, aber: Je mobiler das Baby wird, desto eher kann es etwas Giftiges in den Mund bekommen: von der giftigen Beere im Garten der Nachbarn bis zum Schluck aus der Putzmittelflasche, die noch im Bad stand. Am besten speichert Ihr deshalb die Nummer der nächsten Giftnotrufzentrale im Smartphone. Wichtig für den Notruf sind die fünf Ws: Wer hat sich vergiftet? Mit was? Wann? Wie? Und wie viel hat das Kind geschluckt?
 

Spiel und Spaß: Flaschen-Aquarium

Dein Baby wird immer aktiver und neugieriger? Hier ist ein tolles Experiment für kleine Entdecker: Fülle mehrere durchsichtige Plastikflaschen mit jeweils unterschiedlich viel Wasser, gib ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe und zum Schluss ein kleines Spielzeug oder Glitzer hinzu. Nicht vergessen: die Flaschen natürlich ganz fest zudrehen. Schon kann Dein Baby drauflosexperimentieren. Schwimmt der Glitzer an der Oberfläche oder geht er unter? Und was passiert mit dem Inhalt, wenn man die Flasche schüttelt oder über den Boden rollt?

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.

Mehr zum Thema: 
Baby schläft
© Thinkstock - wavebreakmedia
Wann schläft unser Baby durch? Tipps von erfahrenen Eltern gibt’s hier