Baby-Entwicklung: Baby mit 8 Wochen
Die 8. Lebenswoche Deines Babys

Babyhand
© iStock, Joegend
Inhalt: 
Babyentwicklung: Greif zu, Baby!Henrys Video-Blog: Nur die RuheFamilienleben: Gibt's das auch in warm?Gesundheit und Ernährung: Babymassage: So geht'sSpiel und Spaß: Erbsenrassel selbst gemacht

Babyentwicklung: Greif zu, Baby!

Sind sie nicht so süß wie perfekt, diese kleinen Händchen? Und bald können sie noch viel mehr, als nur niedlich auszusehen. Der Klammerreflex ist verschwunden, und das ist die erste Voraussetzung dafür, dass Dein Baby seine Hände gezielt öffnen, schließen und Greifen lernen kann. Mehr noch: Die Entwicklung der Sprache funktioniert sozusagen von der Hand in den Mund: Alles, was die Fähigkeiten der Hände anregt, fördert auch das Sprechenlernen. Vertraute und neue Fingerspiele und Reime machen Deinem Baby jetzt noch mehr Spaß und fördern seine Sprachentwicklung. Hier findest Du mehr dazu, wie sich Hände und Sprache entwickeln.

Henrys Video-Blog: Nur die Ruhe

Familienleben: Gibt's das auch in warm?

Kaum steht das Essen auf dem Tisch, meldet sich das Baby und will an die Brust. Wahrscheinlich weil es so gut riecht, knurrt ihm auch der Magen. Klar muss dann die Mutter ran, außer Du gibst Deinem Kind auch mal die Flasche. Dann kann auch Papa mal seine Nudeln später kalt essen. Stillen und selber essen zugleich? Mit einem geschickt gelegten Stillkissen möglich. Jetzt nur keine heiße Suppe über Dein Baby zum Mund balancieren. Das gilt auch für den morgendlichen Kaffee, der Babys zarte Haut verbrühen könnte.

Gesundheit und Ernährung: Babymassage: So geht's

Spiel und Spaß: Erbsenrassel selbst gemacht

Man könnte sie auch Reis-, Bohnen- oder Nudel-Rassel nennen: einfach eine handliche kleine Plastikflasche mit einer Handvoll hartem Rassel-Material füllen, fest zudrehen - fertig. Wenn die Flasche durchsichtig ist, sind bunte Perlen natürlich der Clou. Wichtig: Lasse Dein Baby mit dieser Rassel nicht allein, selbst wenn sie noch so fest zugedreht ist.

Wichtig: Kinder entwickeln sich unterschiedlich. Das eine krabbelt früh, sein erstes "Mama" kommt ihm aber vielleicht spät über die Lippen. Das andere schläft schon acht Stunden durch, will sich aber noch nicht umdrehen. Und ein drittes kann früher als alle anderen in der Krabbelgruppe frei sitzen, wacht aber nachts immer noch dreimal auf. Am besten können Eltern ihr Kind unterstützen, indem sie ihm sein eigenes Entwicklungstempo lassen. Hast Du trotzdem Zweifel, ob sich Dein Kind altersgerecht entwickelt, ist Dein Kinderarzt der richtige Ansprechpartner.

Mehr zum Thema: 
Vater kuschelt mit Säugling
© Thinkstock - wavebreakmedia
Schlaflose Nächte? Tausch Dich im Schlafforum aus!