Stillen
10 Stillprobleme - und was man dagegen tun kann

Die natürlichste Sache der Welt ist nicht unbedingt die einfachste: Fast jede Mutter kennt die kleineren und größeren Schwierigkeiten, die sich beim Stillen ergeben. Lies hier, wie es zu Milchstau und Co. kommt und was man dagegen tun kann.

Inhalt: 
Video: StillpositionenZu wenig MilchMilchstauWunde BrustwarzenUnregelmäßige TrinkzeitenKind spucktKind hat BlähungenKind lehnt die Brust abBesondere Form der BrustwarzenKind bevorzugt die FlascheMutter muss Medikamente einnehmen

Video: Stillpositionen

Beliebte Stillpositionen

Zu wenig Milch

Ursache: Kinder, die beim Stillen nicht satt werden, weinen oftmals an der Brust, sind quengelig, unzufrieden und wollen schon nach kurzer Zeit wieder gestillt werden. Wenn der Appetit des Babys größer ist, als das Milchangebot der Mutter, macht das Kind wahrscheinlich gerade einen Entwicklungsschub.

Das kann man tun: Leg das Baby häufig an, wenn möglich auch nachts. Wechsel dabei die Stillpositionen, damit möglichst alle Bereiche der Brust stimuliert werden. Nach wenigen Tagen intensiven Stillens hat sich die Brust auf die gesteigerte Nachfrage eingestellt. Mit Milchbildungstees bitte zurückhaltend sein. Sie sind pflanzliche Arzneimittel, die nur sparsam eingesetzt werden sollten. Zuviel davon kann sogar die Milchbildung hemmen! Trink ganz normal, wenn Du durstig bist und stell Dir während des Stillens ein Glas Wasser in Reichweite. Zum Trinken zwingen, solltest Du Dich nicht.