Steinzeitdiät Paleo
Essen wie Fred Feuerstein

Nach vegetarischer und veganer Ernährung kommt jetzt Paleo. Alles, was die Jäger und Sammler früher fanden, kommt auf den Tisch. Unsere Redakteurin Biona Schütt ist von einer Paleo-Familie zum Abendessen eingeladen. Sie mag Fleisch und ist auch nicht zimperlich, aber bei roher Leber müsste sie wohl passen.

Inhalt: 
Wie seid ihr auf Paleo gekommen?So ernährt sich eine Paleo FamilieUnd wie ging es euch damit?Vermisst ihr auch was?Wo kauft ihr eure Lebensmittel ein?Wie sieht ein typischer Speiseplan für einen Tag bei euch aus?Wie war das, als Stella mit der Beikost begann und als sie dann später in die Kita kam?Mein FazitInfo
Steinzeitdiät Paleo: Essen wie Fred Feuerstein
Das macht Appetit
© Gruner + Jahr

Familie Stüwert, das sind Stephan, Elli und ihre zweijährige Tochter Stella, ernährt sich nach Paleo. Sie wohnen nicht in einer Höhle, sondern in einer schicken Doppelhaushälfte mit Garten. Elli bietet mir gleich einen Kaffee an. Echt, Kaffee? Das gab es in der Steinzeit aber nicht! Ich wähle erst mal stilles Wasser, um mich ganz auf Paleo einzulassen. Auch die Spielecke von Stella besteht nicht aus kleinen Steinchen und Stöckchen. Freudig schiebt sie ihren Puppen-Buggy durch die Gegend.

Das macht Appetit
Der Spinat verteilt sich allmählich über Stellas Gesicht. Aber ihre Lust am Essen ist einfach ansteckend. Und wenn das Fleischstück doch mal zu groß ist, hilft Stephan beim zerkleinern.
Gruner + Jahr

Wie seid ihr auf Paleo gekommen?

Stephan: Wir sind sehr sportlich und beschäftigen uns daher schon immer mit unserer Ernährung. In Vorbereitung auf ein konkretes Sport-Event habe ich schon viele Diäten ausprobiert. Wir wollten eine längerfristige Umstellung finden, mit der wir gesund abnehmen und trotzdem genug Energie für viel Sport haben. 2012 haben wir Paleo entdeckt. Damals gab es noch kaum deutschsprachige Literatur dazu. Die Theorie dahinter leuchtete mir einfach ein: Genetisch gesehen sind wir immer noch Jäger und Sammler, die hinter dem Mammut herrennen und sich von dessen Fleisch ernähren. Viele Proteine und Fette = viel Power. Wenn gerade kein Mammut des Weges kam, musste man von Beeren, Nüssen und Pflanzen satt werden.

So ernährt sich eine Paleo Familie

So ernährt sich eine Paleo-Familie

Read More

Und wie ging es euch damit?

Elli: Die erste Woche war richtig hart. Wir haben uns nicht von einem Arzt begleiten lassen, sondern selber auf eigene Faust losgelegt. Immer, wenn wir unsicher waren, ob wir das essen dürfen oder nicht, haben wir es lieber weggelassen oder nur Salat gegessen. Die Pfunde sind natürlich gepurzelt, aber auch die Energie schwand.Stephan: Mittlerweile kenne ich alle Gemüse- und Obstsorten und unsere Ernährung ist ausgewogener. Wir wissen, welches Gemüse gerade Saison hat und richten uns danach. Im Winter kaufen wir auch mal Mango, Ananas oder Khaki. Aber nachhaltig ist das natürlich nicht, wenn das Obst erst mit dem Flugzeug hergeflogen werden muss. Nachdem wir ein halbes Jahr strikt nach Paleo gegessen hatten, probierten wir auch mal einen Magerquark aus, und momentan essen wir einmal die Woche Kartoffeln. Nur Weizen lassen wir komplett raus. Das heißt: kein Brot und keine Nudeln.

Vermisst ihr auch was?

Vermisst ihr auch was?
Stephan: Ja klar, ich war eine totale Naschkatze. Eiscreme, Schokolade, aber auch Bier und Pizza fehlen mir schon sehr. Elli mochte noch nie Schokolade, die hat’s gut. Aber die Paleo-Waffeln, die sie uns am Wochenende macht, schmecken richtig gut. Die Basis sind Ei und gemahlene Mandeln. Immerhin können wir Frucht-Wasser-Eis machen und eine Pizza aus Blumenkohl haben wir auch mal probiert, aber das war dann doch nicht so der Hit.
 

Wo kauft ihr eure Lebensmittel ein?

Wo kauft ihr eure Lebensmittel ein?
Elli: Wenn möglich beim Biobauern. Wir haben ein Erdbeer-Feld hier in der Nähe, das ist natürlich toll. Im Supermarkt gehen wir nur an die Schlachtertheke und durch die Gemüseabteilung. Die anderen Regale meiden wir. Wir versuchen, unbehandelte, nachhaltig angebaute Lebensmittel zu verwenden. Aber das geht ganz schön ins Geld. Und auch für die Zubereitung muss ich wesentlich mehr Zeit einplanen. Ich koche regelmäßig für zwei bis drei Tage im Voraus, damit wir auch tagsüber eine Lunchbag zur Arbeit mitnehmen können. Denn zum Bäcker, wie andere, gehen wir nicht.
Stephan: Wir erstellen richtige Wochenpläne und gehen regelmäßig frisches Gemüse und Obst einkaufen. Stella ist auch dabei und kocht mit. Das ist ein richtiges Familienereignis geworden. Manchmal nervt diese ganze Organisation aber auch, dann gibt es halt Salat und fertig.
 

Wie sieht ein typischer Speiseplan für einen Tag bei euch aus?

Stephan: Ich bin fürs Frühstück zuständig. Es gibt Ei, Ei und noch mal Ei. Als Rührei, hart gekocht oder als Omelett mit Gemüse. Ich mache auch gern einen Smoothie aus tiefgekühlten Beeren, Nüssen und Kokosmilch im Mixer. Neuerdings gibt es sogar Paleo-Müsli aus Kokosflocken, Nüssen und getrockneten Beeren.Elli: Heute Mittag habe ich ein Huhn ausgekocht und eine Brühe mit Gemüse und Fleisch serviert. Ansonsten grillen wir und es gibt einen großen Salat dazu. Das kann man auch gut mit Freunden machen. Wir trinken viel Wasser, aber auch mal einen gepressten Fruchtsaft verdünnt mit Wasser. Der ist uns unverdünnt zu süß.

Wie war das, als Stella mit der Beikost begann und als sie dann später in die Kita kam?

Stephan: Wir haben feinstes Rinderfilet gekauft und mit Brokkoli püriert. Das fand sie toll.Elli: Ich habe auch mal Gläschen ausprobiert, aber die mochte sie einfach nicht. Seit sie in der Kita ist, isst sie dort alles, was die anderen Kinder auch essen. Das wollten wir auch so. Ich habe ihr früher auch Nudeln oder Reis zu unserem Essen extra gekocht, aber sie hat sich nur das Fleisch und Gemüse rausgepickt und das gegessen, was wir essen.

Und wenn Stella Geburtstag hat? Gibt es dann Chicken Wings und Beeren statt Kuchen und Süßigkeiten?

Stephan: Wir wollen Stella nichts verbieten, sonst wird sie, sobald sie ihr erstes Taschengeld kriegt, losrennen, um sich Süßigkeiten zu kaufen. Geburtstag ist ein besonderer Tag, da gibt es auch mal Süßigkeiten. Und ich hole auch einen Bienenstich vom Bäcker für die Gäste. Aber genauso stelle ich einen Paleo-Kuchen und frisches Obst auf den Tisch.

Mein Fazit

Steinzeitdiät Paleo: Essen wie Fred Feuerstein
Mein Teller
© Gruner + Jahr

Unser gemeinsames Abendessen hat mir sehr gut geschmeckt. Gab natürlich keine rohe Leber, sondern Spinat und Gulasch. Und Stella hat auch richtig mit Appetit reingehauen.  Aber auf ein Frühstück mit Brötchen oder die Pasta beim Italiener verzichten, das möchte ich deshalb nicht. Für die Umwelt und die Tiere würde ich theoretisch gern auf Fleisch verzichten. Praktisch würde ich wohl an keinem Grill-Event mehr teilnehmen wollen, wenn ich kein Fleisch essen kann. Also bleibe ich dabei, eigentlich alles zu essen und versuche nur, Maß zu halten. Was heißt hier „nur“: Es klappt selten genug, dass ich nach der Hälfte der Chips-Tüte freiwillig aufhöre.

Info

Paleo ist die englische Kurzform für das Paläolithikum, die Altsteinzeit. Umgangssprachlich wird Paleo auch Steinzeiternährung oder Steinzeitdiät genannt. Diese Ernährungsform basiert auf den Lebensmitteln, die den Jägern und Sammlern zur Verfügung standen: Fleisch, Fisch, Ei, Nüsse, Gemüse und Obst. Kein Getreide, keine Milchprodukte und auch keine Kartoffeln und Zucker.Der Paleo-Lifestyle umfasst mehr als einen besonderen Speiseplan. Es geht um Nachhaltigkeit und Wertschätzung der Lebensmittel, die möglichst frisch, unbehandelt und nährstoffreich sind. Paleos ernähren sich saisonal und bewusst.Mehr Information zu Paleo gibt es hier:Paleo360.de - Für alle, die es genau wissen wollen oder einfach ein neues Rezept suchenPaleo Convention - 2015 fand das erste Mal die Paleo Convention statt. Hier gibt es Vorträge für Interessierte.Sauvage in Berlin - Das weltweit erste Paleo Restaurant, falls es Sie mal in die Hauptstadt verschlägt.www.paleolifestyle.de – Rezepte und Infos rund um das Thema Paleo als Familie

Von:Biona Schütt