Gebrauchte Kinderkleidung
10 Tipps für den erfolgreichen Verkauf

Im Schrank stapeln sich Strampler, Bodys, Spielzeug und andere Kindersachen, aus denen Ihr Kind herausgewachsen ist? Sie müssen keine Wochenenden auf Flohmärkten verbringen, um gebrauchte Kinderkleidung erfolgreich zu verkaufen, online geht’s mindestens genauso gut - mit diesen 10 praktischen Tipps.

Gebrauchte Kinderkleidung: 10 Tipps für den erfolgreichen Verkauf
© Thinkstock - Yelena Yemchuk
Tipp Nr. 1:
Wählen Sie die Plattform, auf der Sie verkaufen wollen, mit Bedacht: Welche Kosten kommen auf Sie zu? Welche Service-Funktionen bietet die Plattform an? Besonderes Augenmerk sollten Sie darauf legen, wie kompliziert oder einfach das Einstellen der Fotos und Beschreibungen ist, denn Zeit ist auch hier Geld.

Tipp Nr. 2:
Besonders praktisch sind Plattformen, die Sie auch über eine App mit dem Smartphone bedienen können. So sind Sie auch von unterwegs immer erreichbar, können schnell reagieren und Wartezeiten zum Verkauf nutzen.

Tipp Nr. 3:
Manche Verkaufsportale haben sich auf bestimmte Produkte spezialisiert. Schätzen Sie vorher ein, ob es sich wirklich lohnt, dort ein Profil anzulegen oder ob Sie lieber eine allgemein gehaltene Plattform wünschen, bei der eine große Bandbreite von Produkten verkauft werden kann.
 
Tipp Nr. 4:
Alles beginnt mit einem Foto. Ohne Bild haben Sie kaum Chancen, Ihre Kleidung zu verkaufen. Achten Sie auf gute Beleuchtung – Schatten könnten auch als Flecken gedeutet werden, die sich vielleicht nicht entfernen lassen.
 
Tipp Nr. 5:
Nicht nur die Ausleuchtung des Bildes ist wichtig, sondern auch der Untergrund. Vermeiden Sie Bilder auf unruhigen Untergründen wie Parkett oder bunte Fliesen. Legen Sie lieber eine neutrale Decke unter das Produkt und schießen Sie so viele Detailbilder wie möglich.

Tipp Nr. 6:
Ehrlich währt am längsten: Das gilt auch bei Inseraten! Erwähnen Sie Fehler oder Makel, die der Käufer kennen sollte. Wenn die Hose schon ein wenig durchgescheuert ist oder am Saum ausfranst, ist das keine Schande, der Käufer muss es nur vorher wissen. Vielleicht soll die Hose ja nur für den Spielplatz sein!

Tipp Nr. 7:
Die Beschreibung sollte ausführlich, aber nicht zu überladen sein. Preisen Sie die Kinderkleidung nicht zu sehr an, sondern legen Sie Wert auf Details, die wirklich relevant sind. Schreiben Sie zum Beispiel, ob Sie Haustiere haben (wichtig für Allergiker) oder Ihr Haushalt ein Raucherhaushalt ist, und ob die Hose klein oder groß ausfällt.

Tipp Nr. 8:
Auch wenn es Mühe macht: Waschen und bügeln Sie die Kleidung vor dem Fotografieren. Das lässt nicht nur die Ware hochwertiger aussehen, es schafft auch Vertrauen. Schließlich kauft man lieber von einem gepflegten Haushalt.

Tipp Nr. 9:
Zeigen Sie Verhandlungsbereitschaft! Bietet die gewählte Plattform die Möglichkeit, User zu kontaktieren, die sich für das Produkt interessieren? Probieren Sie sie aus: Dabei können sich nicht nur Verkaufsgespräche entwickeln, sondern auch gleich neue Freundschaften.
 
Tipp Nr. 10:
Verkaufen Sie nicht nur einzelne Stücke, sondern bieten Sie ruhig auch ganze Pakete an, zum Beispiel sortiert nach Größe und Jahreszeit. Das spart Mühe auf beiden Seiten und Versandkosten.

Von:Christine Brasch15.09.2015