Schwangerschaftskalender
38. Schwangerschaftswoche (38. SSW)

SSW 38
© Lushpix Illustration

SSW 38

Inhalt: 
Wichtige Daten zu Deiner 38. Schwangerschaftswoche:SSW 38: So entwickelt sich Dein Baby Ultraschall-Video der WocheWichtig für Dich: So geht die Geburt losFür den Vater in der 38. SSW

Wichtige Daten zu Deiner 38. Schwangerschaftswoche:

SSW: 38
Größe des Babys: 50 cm
Gewicht des Babys: 3200 g

SSW 38: So entwickelt sich Dein Baby

3D-Ultraschall
3D-Ultraschall
© www.praenatalzentrum.de

Geschafft! Sollte Dein Baby in den nächsten Tagen auf die Welt kommen, dann gilt es nicht mehr als zu früh geboren. Es ist dann vielleicht ein bisschen zarter, als wenn es noch zwei Wochen im Bauch geblieben wäre, aber ganz auf das Leben draußen vorbereitet. Falls Du Dein Baby jetzt nicht mehr so häufig strampeln fühlst, ist das kein Wunder: Es liegt jetzt mit seinem Kopf so tief in Deinem Becken, dass es sich kaum noch rühren kann.
Übrigens ist es das Baby selbst, das das Startsignal zur Geburt gibt, und zwar genau, wenn seine Lungen reif genug sind. Das belegen aktuelle Forschungsergebnisse. Der Körper des Babys produziert ein Hormon mit der Abkürzung DHEA, welches über Umwege den Anstoß zur ersten Wehe gibt.

Ultraschallbilder aus dem 3. Trimester

Read More

Ultraschall-Video der Woche

Puh, ganz schön anstrengend hier im Bauch! Niedlich, wie das kleine Mäuschen seine Müdigkeit kundtut.

©  www.praenatalzentrum.de

Wichtig für Dich: So geht die Geburt los

In Filmen gehen Geburten immer auf die gleiche Weise los: Gerade noch fühlte sich die Schwangere blendend, dann ein Schrei, und schon kann sie kaum noch stehen, so stark sind die Wehen. Mit der Realität hat das wenig zu tun. Hier die wichtigsten Zeichen, dass die Geburt begonnen hat:
Wehen. Okay, mit Wehen beginnt die Geburt tatsächlich, aber sie kommen nicht überfallsartig. Zuerst lassen sie sich von den Vorwehen, die Du kennst, kaum unterscheiden. Beobachte, ob die Wehen regelmäßig sind. Noch wichtiger: Dauern sie zwischen 30 und 60 Sekunden? Lassen sich die Wehen nicht mehr ignorieren, kommst Du dabei aus der Puste, hast das Bedürfnis, laut auszuatmen? Das sind gute Zeichen dafür, dass es losgeht. Als Test kannst Du ein warmes Bad nehmen oder Dich ins warme Bett kuscheln. Vorwehen werden dabei eher schwächer, echte Wehen dagegen legen dann richtig los.
Blasensprung. Nur selten fließt das Wasser beim Blasensprung im Schwall, meist tröpfelt es nur ein bisschen. Aber sobald Fruchtwasser abgeht, hat die Geburt begonnen. Meist setzen die Wehen unmittelbar danach ein. Auf jeden Fall solltest Du in die Klinik gehen, wenn die Fruchtblase offen ist.
Blutung. Wenn sich der Muttermund zu öffnen beginnt, löst sich der Schleimpfropfen, der die Gebärmutter für die Zeit der Schwangerschaft verschlossen hat. Mit dem Schleim geht meistens auch etwas bräunliches Blut ab. Spätestens ein bis zwei Tage danach setzen fast immer die Wehen ein.

Für den Vater in der 38. SSW

Du hast gelesen, dass Neugeborene 20 Stunden am Tag schlafen? Die Erfahrung zeigt, dass Eltern in der ersten Zeit trotzdem zu nichts kommen. Wie wäre es deshalb jetzt mit einem letzten Großeinkauf an Getränken, Tiefkühlkost und anderen Vorräten, die nicht so leicht verderben?
Und hier noch ein paar Tipps, was Du im Kreißsaal vielleicht gut brauchen kannst:

  • Bequeme Klamotten, falls Du überstürzt von der Arbeit kommen musst.
  • Etwas zu lesen oder ein Hörbuch, weil es bei Geburten oft längere Wartezeiten gibt und Deine Frau vielleicht ein bisschen schlafen und dösen möchte.
  • Nüsse, Traubenzucker oder ein anderer energiereicher Snack Deiner Wahl. Er sollte nur nicht stark riechen, Deine Partnerin ist jetzt besonders geruchsempfindlich.
  • Falls auch Du die Gelegenheit für ein Nickerchen nutzen möchten: ein kleines Kissen oder Nackenkissen.
  • Zahnbürste und Zahnpasta - es könnte sein, dass Du länger bleibst als geplant. Zum Beispiel, weil Du Dich von Mutter und Kind gar nicht losreißen kannst.
  • Kamera samt Ladegerät und Speicherkarte

Hinweis zu Größe und Gewicht
Mit fortschreitender Schwangerschaft entwickeln sich Babys immer individueller. Daher sind die Größen- und Gewichtsangaben in diesem Schwangerschaftskalender Durchschnittswerte. Dein Kind ist ein bisschen kleiner oder größer und auch sein Gewicht entspricht nicht den durchschnittlichen Werten? Kein Grund zur Sorge. Dein Frauenarzt wird die Entwicklung Deines Babys während der Schwangerschaft genau beobachten.

Mehr zum Thema: 
Wehen, Geburt
© Thinkstock, Trish233
In den eigenen vier Wänden das Baby zur Welt bringen.
Ist das für Dich eine Möglichkeit?