Wochenbett-Kalender
Heute ist der 14. Tag mit Baby!

Heute ist der 14. Tag mit Baby!
© monkeybusinessimages
Inhalt: 
So geht's mir jetzt: Immer noch schwanger?Video: Macht Stillen vergesslich?Mein Baby: Bauchweh?Mein Liebster: GroßeinkaufMein Körper: IntimhygieneWochenbett-FAQ

So geht's mir jetzt: Immer noch schwanger?

Seit zwei Wochen ist Ihr Baby jetzt auf der Welt - warum nur will der blöde Bauch nicht verschwinden? Auch wenn man es vorher gelesen hat und die Hebamme einem mit der alten Weisheit "Ein Kind kommt neun Monate und geht neun Monate" nervt: Irgendwie geht man ja doch davon aus, dass der Bauch sofort wieder flach ist, wenn das Kind erst einmal da ist, oder? Stattdessen hängt die Haut schwabbelig herunter, Sie brauchen immer noch Ihre Umstandshosen und fragen sich angesichts der Schwangerschaftsstreifen, ob Sie jemals wieder ein Schwimmbad betreten können.Auch wenn es Sie hart ankommt: Ein wenig werden Sie sich noch in Geduld üben müssen. Zwar ist die Gebärmutter bereits wieder von der Größe eines Medizinballs auf die einer Grapefruit geschrumpft, doch das Bindegewebe des Bauches braucht einfach Zeit, um sich zurück zu entwickeln. Jetzt aber bitte nicht schon wieder anfangen, Sport zu treiben! Ihr Körper ist noch genug davon beansprucht, die Anstrengungen der Geburt zu verarbeiten. Deshalb sollten Sie frühestens sechs bis acht Wochen nach der Geburt mit sanfter Rückbildungsgymnastik beginnen. Auch mit einer Diät sollten Sie bis nach dem Abstillen warten.

Video: Macht Stillen vergesslich?

Mein Baby: Bauchweh?

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr kleiner Schatz von Bauchweh geplagt wird? Rumort es in seinem Bäuchlein, zieht Ihr Baby die Beinchen an den Körper und schreit untröstlich? Viele Säuglinge leiden in den ersten drei bis vier Monaten unter Blähungen, den viel zitierten "Dreimonatskoliken". Was dem Baby dabei so zu schaffen macht, ist noch nicht genau geklärt. Wahrscheinlich ist aber das unausgereifte Verdauungssystem schuld. Es gelangt zu viel Luft in den Bauch. Zum Beispiel beim Trinken oder Schreien. Und das sorgt für Unwohlsein.Das Beruhigende: Babys mit Blähungen sind meist völlig gesund. Wenn Ihr Kleines allerdings unruhig wird, weint und seine Beinchen krampfhaft anzieht und wegstreckt, wird Ihr Mutterherz weich. Dann können Sie mit ein paar einfachen Tricks versuchen, Ihrem Baby zu helfen:Nehmen Sie Ihr Baby im Fliegergriff auf den Arm (Bauchlage auf einem Ihrer Unterarme) oder legen es bäuchlings auf Ihre Knie. Das tut dem Bäuchlein gut und lässt gestaute Luft abgehen. Auch das "Radfahren" hat sich bewährt: ziehen Sie dazu die Beinchen ganz sanft abwechselnd an und weg.Massieren Sie Ihrem Baby sanft den Bauch. In der Apotheke gibt es spezielle Öle (zum Beispiel Kümmel-Fenchel-Öl), die beim Entblähen helfen sollen. Sie können es auch mit einem warmen Kirschkernkissen versuchen.Auch pflanzliche Tropfen aus der Apotheke können die Luftbläschen im Darm auflösen. Entspannend wirken Kümmel- und Fencheltee. Viele Hebammen empfehlen Kümmelzäpfchen.

Mein Liebster: Großeinkauf

Milch, Müsli, Obst, Windeln, Küchentücher, SCHOKOLADE und, und, und ... Und wer besorgt das alles?’' Klare Papa-Aufgabe! Aber: Sie haben die Übersicht. Damit also nach dem großen Einkauf nicht der Satz "Das kannst du dir doch denken, dass wir das jetzt brauchen ..." fällt und für Verstimmung beim heroischen Einkäufer führt, hier unser Tipp: Entweder einen großen Zettel an die Kühlschranktür heften oder sich eine schöne (und große) Schiefertafel an die Wand hängen. Und dort wird ab jetzt immer und sofort alles aufgeschrieben, was Sie brauchen. Hilft auch, wenn die Stilldemenz zuschlägt (siehe Video oben).Hier haben wir noch ein paar Tipps, wie Sie als junge Familie Ihren Haushalt zeitsparend organisieren können.Und falls Sie zu den Paaren gehören, die erst mit Baby einen gemeinsamen Haushalt gegründet haben, hier noch ein paar Gedanken zum Thema Mein/dein/unser Geld.

Mein Körper: Intimhygiene

Die Zeit der riesigen Binden in Surfbrett-Format ist zum Glück schon vorbei. Die normalen Binden reichen schon aus. Nehmen Sie möglichst unparfümierte, die Sie alle drei bis vier Stunden wechseln. Tampons sind keine Alternative, das Sekret soll ja raus aus dem Körper. Hier gibt's bei Bedarf mehr Infos zum Wochenfluss.

Wochenbett-FAQ

Von B wie Baby Blues über H wie Hexenmilch bis W wie Wochenfluss - in unserem Wochenbett-Glossar erklären wir Ihnen alles, was in der ersten Zeit mit Baby wichtig ist.Zum Wochenbett-Glossar

Mehr zum Thema: 
Frau plaudert
© Thinkstock, Wavebreakmedia Ltd

Frau plaudert

Für alle, die 2015 Mutter geworden sind: Unser Plauder-Forum!