Wochenbett-Kalender
Heute ist der 21. Tag mit Baby!

Heute ist der 21. Tag mit Baby!
© palomadelosrios
Inhalt: 
So geht's mir jetzt: Kurze TageVideo: So beruhigen Sie Ihr BabyMein Baby: Schlaf, Kindlein, schlaf ...Mein Liebster: Papa macht in KindergeldMein Körper: Hämorrhoiden - ein TabuthemaWochenbett-FAQ

So geht's mir jetzt: Kurze Tage

Eigentlich sind Sie gerade erst aufgestanden, schon ist es wieder Abend - geht es Ihnen auch so? Dass die Tage wie im Fluge vergehen, seit Ihr Baby auf der Welt ist? Dabei wissen Sie wahrscheinlich meist gar nicht, was Sie eigentlich alles gemacht haben, wenn Sie abends in die Kissen sinken. Und dann ist da noch der Wäschekorb, der Ihnen böse hinterher flüstert: "Was machst du eigentlich den ganzen Tag über? Um mich hast du dich jedenfalls noch nicht gekümmert!"Wissen Sie, was Sie in solchen Momenten mit der Wäsche tun sollten? Sie ignorieren! Es ist doch kein Wunder, dass die Tage derzeit im Nullkommanix vorübergehen: Schließlich ist da dieses kleine Menschlein, das rund um die Uhr Ihre Aufmerksamkeit fordert: Sie versorgen es mit Nahrung, Sie wickeln es. Wenn es weint, müssen Sie herausfinden, warum. Wenn es schläft, können Sie natürlich kurz ein paar Dinge im Haushalt erledigen - manchmal müssen Sie sich aber auch ausruhen. Oder dem Baby einfach beim Schlafen zusehen.

Video: So beruhigen Sie Ihr Baby

Mein Baby: Schlaf, Kindlein, schlaf ...

Am Anfang sind Babys von dieser Welt so überwältigt, dass sie überall einschlafen: an Mamas Busen, auf Papas Arm. Aber irgendwann kommt auch mal die Zeit fürs Bettchen und ein Einschlafritual. Versuchen Sie Ihrem Baby am Abend beim Ins-Bett-Bringen Ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit zu schenken. Es spürt Ihre Liebe und Ruhe und das hilft Ihrem Baby, leichter in den Schlaf zu finden.Ein paar Vorschläge für Gute-Nacht-Rituale:Singen Sie Ihrem Baby ein WiegenliedMassieren Sie Ihr Baby vor dem SchlafenZiehen Sie eine Spieluhr aufGehen Sie mit Ihrem Baby auf dem Arm durch das Zimmer und sagen allen Stofftieren "Gute Nacht"Nichts dabei, was Ihnen gefällt? Sie können sich natürlich auch ein ganz eigenes Gute-Nacht-Ritual ausdenken. Wichtig ist, dass auch Sie daran Spaß haben, andernfalls wird Ihr Baby Ihre Ungeduld spüren. Mit der Zeit wird Ihr Kleines das Einschlafritual kennen und wissen: Aha! Mama singt jetzt "Schlaf Kindlein, schlaf ..." - Zeit für mich ins Bett zu gehen. Noch mehr Infos für bessere Schlafgewohnheiten finden Sie hier: Ihr Tipp: Was hilft Babys beim Einschlafen?

Mein Liebster: Papa macht in Kindergeld

Zusätzlich 184 Euro im Monat - stimmt, das Kindergeld bekommen wir ja jetzt auch! Richtig, aber das kommt nicht automatisch auf Ihr Konto; Sie müssen es extra beantragen. Und damit sollten Sie nicht zu lange warten, denn es wird rückwirkend nur für ein halbes Jahr gezahlt. Ihr Partner wollte sich darum kümmern? Dann fragen Sie ihn, ob er das schon erledigt hat. Schließlich können Sie das Geld jetzt gut gebrauchen. Was Sie über das Kindergeld noch wissen sollten, und wie es beantragt wird, sagen wir Ihnen hier: Kindergeld & Kinderfreibetrag

Mein Körper: Hämorrhoiden - ein Tabuthema

Jede dritte Schwangere und junge Mutter leidet (zumindest vorübergehend) unter Problemen mit dem Enddarm. Trotzdem nennt niemand gerne diese Nebenwirkung des Kinderkriegens beim Namen. Die Ursachen der Probleme sind klar: Während der Schwangerschaft und bei der Geburt wird der Beckenboden stark belastet. So unter Druck kann das Blut aus dem Becken schlechter zurückfließen. Zudem sind durch den hohen Östrogenspiegel die Gefäße erweitert - was Venenprobleme verschlimmert. So kann es auch am Po zu unangenehmen Reizungen kommen.Das hilft: ballaststoffreiche Ernährung und mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit - das kurbelt die Verdauung an und beugt Verstopfung vor. Wenn zu wenig geht, können Sie es mit Leinsamen oder Kleietabletten ausprobieren, die sind auch in der Stillzeit erlaubt.Wichtig ist auch eine gute Analhygiene: Vermeiden Sie feuchtes Toilettenpapier, es kann Allergien und Reizungen auslösen. Besser sind Einmalwaschlappen oder waschen am Bidet und anschließendes Trockentupfen. Angenehm und heilsam sind außerdem Sitzbäder mit Eichenrinde, Kamille oder Hamamelis.Und bitte nicht verzweifeln: Bei den meisten Frauen verschwinden die Probleme nach einiger Zeit wieder!Doch nicht nur Hämorrhoiden sind in den ersten Wochen nach der Geburt ein Thema auch Schmerzen beim Stuhlgang, erweiterte, schmerzhafte Venen oder eine Blasenschwäche sind weit verbreitete Beschwerden. Was man gegen die Beschwerden tun kann, erfahren Sie hier: Das hilft jungen Müttern!

Wochenbett-FAQ

Von B wie Baby Blues über H wie Hexenmilch bis W wie Wochenfluss - in unserem Wochenbett-Glossar erklären wir Ihnen alles, was in der ersten Zeit mit Baby wichtig ist.Zum Wochenbett-Glossar

Mehr zum Thema: 
Heute ist der 21. Tag mit Baby!
© Thinkstock - wavebreakmedia

Mutter mit Baby auf den Knien

Bleibt mein Körper jetzt etwa so? Tauschen Sie sich mit anderen Müttern aus!