Wochenbett-Kalender
Heute ist der 23. Tag mit Baby!

Heute ist der 23. Tag mit Baby!
© Wavebreakmedia
Inhalt: 
So geht's mir jetzt: Auf ShoppingtourVideo: Henrys Babyblog 4. LebenswocheMein Baby: Tief durchatmenMein Liebster: Papa taub, Mama stumm?Mein Körper: Wie geht es Ihrer Dammnaht?Wochenbett-FAQ

So geht's mir jetzt: Auf Shoppingtour

War das schön, während der Schwangerschaft all diese süßen Babysachen zu kaufen. Diese winzigen Bodies, die niedlichen Pullis ... und immer konnten Sie sich ausmalen, wie Ihr Baby wohl darin aussehen wird: Ob es etwa schon Haare hat und welche Farbe sie dann haben - ob dieses leuchtende Rot nicht zu dunklen Haaren besonders toll aussehen wird. Oder ob der Strampler nicht anfangs viel zu groß sein wird für den Winzling. Der ist aber jetzt schon ein Stück gewachsen und hat auch an Gewicht zugelegt - höchste Zeit also, mal wieder shoppen zu gehen.Wie schön: Diesmal wissen Sie nicht nur, wie Ihr Baby aussehen wird, sondern können auch die tiefblaue Jacke einmal probeweise auf den Kinderwagen legen, um sich selbst zu überzeugen, dass die Farbe genau Babys Augen entspricht. So macht es natürlich noch mehr Spaß, Babykleidung zu kaufen - wundern Sie sich also nicht, wenn Sie mit ein paar Sachen mehr nach Hause kommen als ursprünglich gedacht. Zum Beispiel mit einem stück aus dieser Bildershow: Babykleidung: Flotte Klamotten mit frechen Sprüchen

Video: Henrys Babyblog 4. Lebenswoche

Mein Baby: Tief durchatmen

Diese Stille ... Eigentlich müsste man das schlafende Baby doch sanft atmen hören, oder? Sicher sind Sie auch schon panisch an das Bettchen geeilt. Haben Ihrem Baby die Hand unter die Nase gehalten, um den Atem zu spüren, und bang die Sekunden bis zum nächsten Atemzug gezählt. Und gab es da nicht tatsächlich ein paar Sekunden, in denen die Atmung Ihres Schatzes ausgesetzt hat?Auch wenn Ihnen vor Schreck in solchen Momenten fast das Herz stehen bleibt: Kurze, maximal zehn Sekunden lange Atempausen im Schlaf sind bei gesunden Babys ganz normal. Der Grund: Die Gehirnregion, in der das Atemzentrum sitzt, ist noch nicht ganz ausgereift. Kommen allerdings zu den Atemaussetzern Symptome wie bläuliche Lippen, starkes Schwitzen im Schlaf oder Krämpfe hinzu, sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber sprechen.Das können Sie natürlich auch jederzeit tun, wenn Sie langsam um IHR Herz fürchten, weil Sie sich jedes Mal so erschrecken, wenn der Atem Ihres Babys stockt. Der Arzt kann das Kind dann an das nächstgelegene Kinder-Schlaflabor überweisen. Dort werden mit Hilfe von Elektroden Herzfrequenz und Sauerstoffversorgung Ihres Babys im Schlaf gemessen - natürlich völlig schmerzfrei! Alles zum Thema Schlaf im ersten Lebensjahr - was Ihrem Baby bei Schlafproblemen hilft und wie auch Sie zur Ruhe kommen - lesen Sie übrigens hier: Babys Schlaf im ersten Lebensjahr.

Mein Liebster: Papa taub, Mama stumm?

Ihr Kleines meldet sich alle zwei Stunden in der Nacht, und Ihre Augenlider hängen bis zum Bauchnabel? Sie sind dünnhäutig, wälzen sich im Bett von einer Seite auf die andere - an festen Schlaf ist nicht zu denken? Okay, darauf hatten Sie sich eingestellt. Aber nicht hierauf: Neben Ihnen liegt Ihr Partner - der Papa! - und schläft seelenruhig durch. Hat er unsichtbare Ohropax eingesetzt? Hört er das nicht? Stellt er sich taub? Wahrscheinlich hat er direkt nach der Geburt die mentale Schlaftablette "Ich kann doch sowieso nichts machen" geschluckt. Die vergönnt jungen Vätern oft ungestörte Nächte ohne schlechtes Gewissen.Aber Recht haben sie damit nicht. Schließlich will das Kleine nicht immer nur gestillt werden, sondern muss manchmal nur beruhigt werden. Und das kann (und sollte) auch Papa machen. "Ich kann in der Arbeit nicht ständig müde sein und du kannst dich doch tagsüber hinlegen!" lautet seine Antwort? Der erste Teil des Satzes stimmt, der zweite leider nur selten.Deshalb: Auch wenn Sie wahrscheinlich keine perfekte Lösung finden werden, sollten Sie das Thema dringend ansprechen. Ärgern Sie sich nicht jede Nacht stumm über Ihren tauben Mann!Es gibt aber auch andere Gründe, weshalb Baby-Mütter keinen Schlaf finden, auch wenn Sie total übermüdet sind: Vielleicht sind auch Sie Opfer dieser typischen Schlafräuber?

Mein Körper: Wie geht es Ihrer Dammnaht?

Der Dammschnitt und auch der Dammriss werden nach der Geburt genäht - dazu wird ein selbstauflösender Faden verwendet, der nicht gezogen werden muss. Normalerweise sind nach ungefähr 14 Tagen keine Fäden mehr zu entdecken. Bis Ihr Körper auch die tiefer liegenden Fäden vollständig abgebaut hat, können noch 40 Tage und mehr vergehen. Deshalb brauchen Sie sich nicht zu wundern, wenn Sie ab und an noch etwas spüren. Was Sie noch tun können, damit die Naht besser heilt, sagen wir Ihnen hier: So heilt die Dammnaht schnell.

Wochenbett-FAQ

Von B wie Baby Blues über H wie Hexenmilch bis W wie Wochenfluss - in unserem Wochenbett-Glossar erklären wir Ihnen alles, was in der ersten Zeit mit Baby wichtig ist.Zum Wochenbett-Glossar

Mehr zum Thema: 
Heute ist der 23. Tag mit Baby!
© Thinkstock

Forum Geburtstberichte

Wie haben Sie die Geburt erlebt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen im Forum!