Wochenbett-Kalender
Heute ist der 29. Tag mit Baby!

Heute ist der 29. Tag mit Baby!
© oksun70
Inhalt: 
So geht's mir jetzt: Endlich mal Zeit für michVideo: Hörtest für BabysMein Baby: Locken oder Glatze?Mein Liebster: Papa hat einen VornamenMein Körper: Stillen und MedikamenteWochenbett-FAQ

So geht's mir jetzt: Endlich mal Zeit für mich

Ha-puh! Das Baby schläft, die Spülmaschine läuft, es gibt gerade nichts Dringendes zu tun. Und am allerliebsten würden Sie sie mal wieder bei einem Casual Game entspannen? Dann haben wir hier genau das Richtige für Sie: Die Spiele auf Eltern online! Ganz gleich, ob Sie Wimmelspiele lieben, bei Mahjong ordentlich abräumen oder Ihre Schnelligkeit bei "3 gewinnt" beweisen wollen: Unsere Spiele machen Spaß und entspannen - ganz besonders in den kurzen Pausen, die der Alltag mit Baby lässt.

Video: Hörtest für Babys

Mein Baby: Locken oder Glatze?

Sind Sie ein bisschen neidisch, weil das Baby Ihrer Freundin dunkle Locken hat und Ihres nur einen kleinen blonden Haarflaum auf dem Kopf? Das kann sich noch ändern. Nach sechs Monaten fallen die ersten Babyhäarchen aus. Ob Ihr Baby dann dunkle oder blonde, lockige oder glatte Haare bekommt, hängt von den Genen ab.Ob viel oder wenig Haare: In den ersten Monaten reicht eine gelegentliche Katzenwäsche mit dem Waschlappen für die Haarpflege Ihres Kleinen vollkommen aus. Sie können die Haare mit einer weichen Bürste kämmen, das gefällt ihm bestimmt und durchblutet seine Kopfhaut. Die Haare schneiden müssen Sie nur, wenn sie in die Augen hängen und Ihr Baby stören.Lust auf ein Quiz? Hier können Sie Ihr Wissen über Babyhaare testen: Baby-Haar: Kennen Sie sich aus?

Mein Liebster: Papa hat einen Vornamen

Stimmt, wie war denn der noch mal? Hase, Schnuffel, Schatz, Mausi? Vielleicht gehören Sie auch zu den Paaren, die plötzlich die Vornamen ihres Partners vergessen und sich gegenseitig nur noch als Mami und Papi bezeichnen. Ist doch eigentlich kein Problem, oder? Na ja, mal ehrlich: Ist das nicht etwas unsexy, den Partner jetzt nur noch in der Elternrolle zu sehen? "Papi" und "Leidenschaft" - das will nicht so recht zusammen passen. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum wir unseren Partnern und Kindern überhaupt Kosenamen geben? Hier erfahren Sie es! Die Sprache der Liebe

Mein Körper: Stillen und Medikamente

Grundsätzlich gilt: Genauso wie in der Schwangerschaft sollten Sie auf die meisten Medikamente verzichten. So eng wie über den Blutkreislauf ist Ihr Baby jetzt zwar nicht mehr mit Ihnen verbunden, aber viele Wirkstoffe aus Medikamenten gehen in die Muttermilch über. Bitte auch bei vermeintlich harmlosen Medikamenten wie Nasensprays oder Augentropfen beim Arzt nachfragen, was jetzt okay ist. Oft gibt es stillfreundliche Alternativen. Medikamente gegen Schmerzen und Fieber werden grundsätzlich als unbedenklich eingestuft, wenn sie den Wirkstoff Paracetamol enthalten. Gegen Erkältungskrankheiten etwa gibt es auch sehr wirksame und stillverträgliche Hausmittel. Die besten haben wir hier für Sie zusammengestellt.Das hilft gegen die Erkältung

Wochenbett-FAQ

Von B wie Baby Blues über H wie Hexenmilch bis W wie Wochenfluss - in unserem Wochenbett-Glossar erklären wir Ihnen alles, was in der ersten Zeit mit Baby wichtig ist.Zum Wochenbett-Glossar

Mehr zum Thema: 
Heute ist der 29. Tag mit Baby!
Glück im Doppelpack? In unserem Zwillings-Forum finden Sie viele gute Tipps