Wochenbett-Kalender
Heute ist der 37. Tag mit Baby!

Heute ist der 37. Tag mit Baby!
© MariaDubova
Inhalt: 
So geht's mir jetzt: Bin ich eine gute Mutter?Video: Reiseapotheke für BabysMein Baby: Das erste Mal verreisenMein Liebster: Mädchenvater, Jungsvater Mein Körper: StillprofiWochenbett-FAQ

So geht's mir jetzt: Bin ich eine gute Mutter?

Erinnern Sie sich noch an die Probezeit in Ihrem ersten Job? Wie unsicher Sie waren, selbst als Sie nach ein paar Wochen bereits eine gewisse Routine entwickelt hatten? Wahrscheinlich geht es Ihnen jetzt nicht anders: Klar hatten Sie bereits ein wenig Zeit, Ihr Baby kennen zu lernen. Trotzdem poppt Sie immer mal wieder hoch, die Unsicherheit: Bin ich eine gute Mutter? Verstehe ich, was mein Baby mir sagen möchte, wenn es weint? Reagiere ich feinfühlig genug auf seine Signale? Ist ja auch kein Wunder! Schließlich können Mütter auch heute noch mit schöner Regelmäßigkeit nachlesen, wie wichtig eine gute Bindung für die Entwicklung des Kindes ist. Andererseits bekommen Frauen heute auch vermittelt, dass eine Mutter gefälligst attraktiv zu sein hat, ihr eigenes Leben lebt und im Idealfall noch zumindest einen interessanten Job hat. Die perfekte Mutter, Hausfrau, Partnerin und Karrierefrau sein - klar, dass man da Angst hat, überfordert zu sein.Was tun? Schauen Sie sich doch mal unsere Initiative für gesunden Mutterverstand an - danach geht es Ihnen bestimmt schon etwas besser!

Video: Reiseapotheke für Babys

Mein Baby: Das erste Mal verreisen

So langsam wird der Alltag mit Baby normal, und schon hätten Sie Lust, den ersten Urlaub mit Baby zu planen? Verreisen mit Baby ist gar nicht so schwierig. Hier ein paar Tipps:

  • Planen Sie möglichst eine längere Reise, damit ihr Kind genug Zeit hat sich umzustellen. Ihr Baby muss sich an eine neue Umgebung erst gewöhnen. Nehmen Sie ein Betttuch oder ein Stofftier von zu Hause mit - der vertraute Geruch hilft Ihrem Kleinen.
  • Auto, Flugzeug oder Bahn: Eine kurze Anreise ist sowohl für Ihr Baby als auch für Sie bequem.
  • Keine Angst vor viel Gepäck. Es gibt inzwischen viele Hotels, die sich auf Familien mit Babys eingestellt haben: große Familienzimmer mit Babybett, Wickelauflage und Windeleimer.

Hier erzählen drei Familien von ihrem ersten Urlaub mit Baby.

Mein Liebster: Mädchenvater, Jungsvater

Entgegen vieler Klischees wünschen sich heute Paare genauso häufig ein Mädchen wie einen Jungen. Aber: Verhält sich ein Jungsvater anders als ein Mädchenvater? Ja, manchmal schon! Studien haben gezeigt, dass Väter mit Töchtern sanfter umgehen als mit Jungen, sie mehr unterstützen und viel mit ihnen reden. Jungs gegenüber sind Väter hingegen häufig bestimmter. Außerdem ist die Bewegung beim Spiel mit dem Sohn vielen Vätern sehr wichtig.Egal, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen zur Welt gebracht haben - hier kann Ihr Partner schon einmal testen, welche Art Vater er sein wird: Welcher Vatertyp ist Ihr Liebster?

Mein Körper: Stillprofi

Im Vergleich zum Anfang, als Sie noch gar nicht wussten, wie Sie Ihr Kleines anlegen sollten, sind Sie jetzt schon Profi. Und Sie erleben, wie bequem Stillen ist. Sie brauchen keine Fläschchen im Vorrat zu haben, die Nahrung ist immer richtig temperiert, immer frisch, immer griffbereit. Von der netten Verpackung mal gar nicht zu reden. Sie hätten da trotzdem noch mal eine Frage? Kein Problem! In unserem Top-Thema finden Sie alles, was Sie zum Thema "Stillen" wissen sollten: Alle Infos im Überblick.

Wochenbett-FAQ

Von B wie Baby Blues über H wie Hexenmilch bis W wie Wochenfluss - in unserem Wochenbett-Glossar erklären wir Ihnen alles, was in der ersten Zeit mit Baby wichtig ist.Zum Wochenbett-Glossar

Mehr zum Thema: 
Schreibabys kosten die Eltern Nerven
© thinkstock, Hemera

Schreibabys kosten die Eltern Nerven

Ihr Baby schreit und schreit? Hier finden Sie Rat von Leidensgenossen