Wochenbett-Kalender
Heute ist der 9. Tag mit Baby!

Heute ist der 9. Tag mit Baby!
© monkeybusinessimages
Inhalt: 
So geht's mir jetzt: RollenwechselVideo: Babys richtig halten und tragenMein Baby: Still-TippsMein Liebster: GeburtsanzeigenMein Körper: Wunde BrustwarzenWochenbett-FAQ

So geht's mir jetzt: Rollenwechsel

Schon komisch, oder? Jetzt sind Sie selber Mutter - aber trotzdem doch auch noch immer das Kind Ihrer Eltern. Vielleicht sehen Sie schon jetzt manche frühere Diskussion mit den eigenen Eltern mit anderen Augen - etwa, wenn Sie sich vorstellen, dass dieses winzige Menschlein auf Ihrem Arm in einigen Jahren nachts durch die Discos ziehen will. Viele junge Mütter sind ihren Eltern auf einmal so nahe wie lange nicht mehr. Und natürlich ist es toll, sich mit all den tausend Fragen, die man jetzt hat, an die eigene Mutter oder die Schwiegermutter wenden zu können.Die Kehrseite der Medaille ist allerdings: Die vielen Tipps von Eltern und Schwiegereltern sind sicher gut gemeint - können aber auch ganz schön nerven. Vor allem, wenn sie ungefragt kommen. Oder wenn die beiden Omas in einen heftigen Konkurrenzkampf getreten sind und das Befolgen des einen Ratschlags sofort Kritik von der anderen Seite nach sich zieht.Sollte Ihnen das so gehen, versuchen Sie, das Thema behutsam anzusprechen - und zwar am besten schon jetzt, bevor sich auf allen Seiten solche Muster verfestigen. Kleiner Tipp: Wenn Sie sich einfach mal ein wenig Luft verschaffen wollen, ohne gleich mit Ihrer eigentlich doch sehr netten Schwiegermutter einen Krach anzufangen, besuchen Sie doch unser Schwiegermutter-Forum

Video: Babys richtig halten und tragen

Mein Baby: Still-Tipps

Sie stillen seit einigen Tagen und haben sicherlich schon den einen oder anderen Kniff raus. Auch wenn Sie von überall hören, Stillen sei die natürlichste Sache der Welt, so gibt es manchmal doch ein paar Hindernisse.Schmerzen Ihre Brüste und Sie haben das Gefühl, dass Ihr Baby noch nicht die optimale Technik gefunden hat? Dann helfen Sie ihm ein bisschen. Hier ein paar Tipps:Lassen Sie Ihr Baby häufig an der Brust trinken. Acht bis zwölf Mahlzeiten sind am Anfang normal.Achten Sie darauf, dass Ihr Baby nicht nur die Brustwarze, sondern möglichst auch große Teile vom Warzenhof mit ins Mündchen nimmt.Lassen Sie Ihr Baby trinken, solange es möchte. Hebammenregel: mindestens 15 Minuten pro Brust, damit es genug von der fetthaltigen, sättigenden Hintermilch abbekommt.

Mein Liebster: Geburtsanzeigen

Unser kleiner Schatz ist endlich da!" Direkt am Tag nach der Geburt hat Papa wahrscheinlich eine E-Mail mit Fotos von Ihrem Kind an die ganze Familie und alle Freunde gesandt. Und eigentlich gibt es kaum noch jemanden, der nicht weiß, dass Sie jetzt zu Dritt sind. Braucht man also noch eine "richtige" Geburtsanzeige? Das ist Geschmackssache – und auch eine Frage der Zeit. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie jetzt bald mit den Vorbereitungen beginnen. Wer einmal Hochzeitseinladungen entworfen hat, weiß: Damit wird man nicht an einem Abend fertig. Ideen für lustige, kreative und süße Anzeigen gibt es übrigens hier: Ideen für GeburtsanzeigenSie haben keine Lust oder keine Zeit zum Basteln? Dann schauen Sie doch mal in den ELTERN-Grußkartenshop: Dort können Sie aus vielen liebevoll gestalteten Karten die schönste aussuchen und mit eigenen Bildern und Texten versehen. Die schönsten Sprüche und Zitate zur Geburt haben wir auch für Sie parat.

Mein Körper: Wunde Brustwarzen

Hab' ich ein Baby oder einen kleinen Vampir geboren? Das fragen sich manche Mütter, wenn sie sehen, mit welcher Gier Ihr Neugeborenes sich der Brust zuwendet. Solch eine Beanspruchung ist die Haut der Brustwarzen erst mal nicht gewöhnt. Deswegen tun sie jetzt weh und sind empfindlich. Hier einige Tipps zur Linderung: Verreiben Sie nach dem Stillen einen Tropfen Milch auf Warze und Warzenhof und lassen Sie den Busen an der Luft trocknen. Sie können die Brustwarze auch mit Ringelblumensalbe (ohne Konservierungsstoffe), Johanniskrautöl (beides aus der Apotheke) oder einem Klecks Bio-Honig (vor dem Stillen abwischen!) dünn einreiben - das beruhigt und pflegt. Wenden Sie diese Mittel allerdings nicht zu oft an, sonst weicht die Haut auf. Auch Tees fördern die Heilung. Lassen Sie einen Beutel schwarzen Tee ziehen, abkühlen und legen Sie ihn dann für zehn Minuten auf die wunde Warze.

Wochenbett-FAQ

Von B wie Baby Blues über H wie Hexenmilch bis W wie Wochenfluss - in unserem Wochenbett-Glossar erklären wir Ihnen alles, was in der ersten Zeit mit Baby wichtig ist.Zum Wochenbett-Glossar

Mehr zum Thema: 
Heute ist der 9. Tag mit Baby!
© Thinkstock

Forum Geburtstberichte

"So habe ich die Geburt erlebt" - Lesen Sie die Berichte im Forum